Dr. Johannes Grüter, Kursheft 1:

Die Regeln des perspektivischen Zeichnens
impressum
verlag wehdemeyer & grüter

eva wehdemeyer-werner | winsener str 11
040 63270144 | eva@wehdemeyer.de

perspektivisches Zeichnen / perspektivisches Sehen


Natürliches Sehen ist perspektivisches Sehen. Für das Gegenständliche Malen sind die perspektivischen Regeln ein großartiges Hilfsmittel, um eine räumlich richtig aussehende Darstellung zu erreichen. *Deshalb ist gegenständliches Malen und Zeichnen fast immer perspektivisches Malen und Zeichnen.*

Erscheinungen, welche durch die Perspektive beim Sehen hervorgerufen werden, müssen beim Malen und Zeichnen entsprechend umgesetzt werden, damit gegenständliche Darstellungen räumlich / perspektivisch richtig ins Bild kommen.

Beispiel für Beispiel erläutert das Kursheft diese Erscheinungen anhand von Abbildungen und Regeln und zeigt, wie diese Regeln beim Malen und Zeichnen angewendet werden. Damit können räumliche Gegenstände auf der Malfläche perspektivisch richtig dargestellt und Perspektive-Fehler erkannt und korrigiert werden.
Obwohl das Kursheft Wert auf geometrische Richtigkeit legt, werden diese Regeln doch ausschließlich bildlich-anschaulich erläutert. Es wird mit einfachen Grundlagen begonnen, sodass sich der Leser ohne große Vorkenntnisse in das Gebiet einarbeiten kann.
Die Regeln und Beispiele sind in mehrjähriger, praktischer Erfahrung im laufenden Malschulbetrieb und in weiteren Kursen und Schulungen zusammengetragen worden.

die Projektion aus der dritten in die zweite Dimension - also dreidimensionale Objekte durch Projektion auf eine Ebene abbilden. Das kann man auch in mathematische Formeln, mit denen sich die Verzerrung errechnen läßt. Ansonsten geometrische Verfahren, um die richtige Abbildung zu erstellen.